Villa Angela Passerina

Villa Angela Passerina

Villa Angela PasserinaMarche IGT Passerina

Informationen zum Wein: 1. Herstellungsjahr 2007

Weinbaugebiet: Weinberge im Eigenbesitz, in Ascoli Piceno gelegen.

Rebsorte: Passerina

Durchschnittliche Höhenlage: 200-300 Meter ü.M. Bodenart: Mittlere Mischung, tendenziell

sandig. Anbausystem: Guyot

Anlagedichte: 5.000 Rebstöcke pro Hektar.

Ertrag pro Hektar: etwa 80 Dz Trauben.

Ertrag pro Rebstock: etwa 1,5 kg Trauben.

Ernte: Am frühen Morgen oder späten Nachmittag von Hand gelesen, in kleinen Kisten vor der Ankunft beim Weinkeller in Kühlzellen gelagert.

Gärung: Eine Mitte September erfoigte sorgfättige Ernteauslese ermöglicht es, nur die besten Trauben für die Herstellung dieses Weins zu verwenden. Das sanfte Pressen erfolgt über eine unmittelbare Senkung der Temperatur, um das Dekantieren und die Elimination der schwebenden Substanzen im Most zu begünstigen. Das Gären wird in Stahlbecken bei kontrollierter Temperatur (variabel von 13 bis 15 °C) duchgeführt, die daraufhin erfolgende Verfeinerung, die bis Februar des Jahres nach der Ernte andauert, findet in wärmegeregelten Stahlbecken statt, die eine konstante Temperatur von etwa10°C garantieren, um die Aromagüte zu erhalten, die sich durch das Gärverfahren entfalten konnte.

SENSORISCHE ANALYSE:

Farbe: Strahlendes celb mit grünlichen Farbreflexen.

Bouquet: Der Geruchssinn nimmt delikate Blumenfragranzen und deutliche Zitrusnuancen von Pampelmusen und Zitronen wahr, die ein Gefühl der Frische und des Wohlgeruchs vermittein. Die breit gefächertenfruchtigen Duftnoten von weißen Früchten, Pfirsichen und Zitronatzitronen vervollständigen das sicherlich faszinierende Aromabouquet.

Geschmack: Frische und delikate Vollmundigkeit charakterisieren die Geschmacksentfaltung dieses Weins, der dank seines geringen Alkoholgehalts angenehm und intrigant ist und niemals ermüdet. Die fruchtigen Empfindungen in der Nase spiegeln sich auch im Gaumen mit gleicher Finesse und Komplexität wider.

GESCHICHTLICHE HINWEISE: Eine antike Weinrebsorte, deren Ursprünge zweifelsohne im Adriaraum liegen. Die Herkunft ihres „eigenartigen“ Namens scheint auf die Struktur ihrer kleinen Trauben zurückzuführen zu sein: geflügelt, mit ziemlich runden Beeren in einer intensiven gelben Farbe, so dass sie einem kleinen Sperling („Passero“) ähneln.